PC, Blog

beats blog

Freitag, 29. Mai 2020

Serendipity Styx 3.0 major release

ein grosser Schritt vorwÀrts!
ein grosser Schritt vorwÀrts!

Gestern wurde die neuste Version der Serendipity Styx Edition herausgegeben und heute morgen habe ich nun diesen Blog auf den neusten Stand gebracht. Das geschieht ganz einfach ĂŒber die interne Upgrade-Funktion. Ein paar Klicks, etwas warten und schon ist es vollbracht! 👍

FĂŒr mich persönlich hat sich dadurch nicht viel geĂ€ndert, denn ich war im letzten halben Jahr doch ziemlich nahe an der Entwicklung dran. Auf meinem Testblog installierte ich immer die neusten, verfĂŒgbaren Versionen und konnte auch bei einigen Tests mithelfen. Im Vergleich zu Original Serendipity brachte mir die Styx Edition doch viele neue Möglichkeiten und ausgereifte technische Funktionen. Ich will hier ein paar davon auflisten (die mir gerade so in den Sinn kommen):

  • utf8mb4-Zeichensatz inkl. aller Emoji (das sind die hier 😎 👍 🌞).
  • aktueller WYSIWYG-Editor (CKEditor), der auch richtig funktioniert 😏.
  • vereinfachter WYSIWYG-Editor (inkl. Emoji) fĂŒr Kommentar-Schreiber.
  • webp-Bildverarbeitung. Das heisst: Hochgeladene jpg-Bilder werden ohne QualitĂ€tsverlust zu webp-Bildern umgewandelt und dem Besucher/Browser angezeigt. Dadurch verringert sich das Datenvolumen um ca. 30% pro Bild und Webseiten werden schneller geladen.
  • Dynamische Bildgrössen. Das heisst: Egal ob am PC, Laptop, Tablet oder Smartphone, es wird immer eine entsprechend angepasste Bildgrösse ausgeliefert. Vorschaubilder werden nie grösser als 50% der Anzeigebreite und bleiben somit innerhalb des Fliesstextes.
  • Verbesserte Mediathek. Die frĂŒhere Mediendatenbank wurde grĂŒndlich ĂŒberarbeitet und ist fĂŒr den Blogbetreiber nun einiges ĂŒbersichtlicher und schneller. 👍
  • Überarbeitete und verbesserte Erweiterungen (Plugins). So liebe ich z.B. das neue History-Plugin, welches nun beliebig viele Jahre darstellen kann (siehe "Vor genau X Jahren") 💯 oder das Imagesidebar-Plugin (siehe "FĂŒnf Zufallsbilder") 💯.
  • Neuste openSSL-VerschlĂŒsselung fĂŒr höchste Sicherheit. So muss man z.B. fĂŒr Kommentare keine kryptische Zeichenabfolge eintippen oder eine andere Sicherheitsabfrage (wie z.B. reChapta) durchfĂŒhren. ✔
  • und Vieles mehr...

Ich möchte hier klar festhalten, dass es sich bei Serendipity Styx Edition um eine frei verfĂŒgbare Software handelt, die man ohne jedewelche Kosten nutzen darf. Das gilt nicht nur fĂŒr die Grundversion sondern auch fĂŒr alle zusĂ€tzlichen Erweiterungen/Plugins! Da steckt ganz enorm viel Wissen, Arbeit, und Hingabe drin. Dem/den Entwickler/n gebĂŒhrt grossen Dank! :applaus: Super! Toll gemacht! :applaus:

Montag, 18. Mai 2020

grössere Vorschaubilder

Beispiel in "neu"
Beispiel in "neu"

Seit ich Mitte Januar von Original-S9Y auf Serendipity Styx Edition umgestiegen bin, verwende ich grössere Vorschaubilder in diesem Blog. Ich muss zwar zugeben, dass ich Anfangs MĂŒhe mit der neuen Grösse hatte... Zu Beginn fand ich sie echt riesig, so dass man die Lightbox (Grosse Bildansicht, wenn man auf das Vorschaubild klickt) schon fast nicht mehr braucht. Aber... ich habe mich nicht nur schnell daran gewöhnt, sondern nach und nach fand ich die alten Vorschaubilder schlicht winzig klein. rĂ€usper... ich werde ja auch nicht jĂŒnger und mag deshalb je lĂ€nger je mehr eine etwas grössere Darstellung

so sah es frĂŒher aus
so sah es frĂŒher aus

Das alles hat natĂŒrlich eine Vorgeschichte. Als ich vor knapp 15 Jahren mit bloggen begann, waren Datenverbindungen noch teurer und bei weitem nicht so schnell wie heute und deshalb wĂ€hlte man kleine Vorschaubilder (um den Datentraffic klein zu halten). Zu Beginn waren Vorschaubilder nur 110x83 Pixel gross um möglichst wenig Daten zu verbrauchen. So um das Jahr 2013 wuchsen sie auf 150x113, noch spĂ€ter auf 200x150 und hier sind sie jetzt 400x300 Pixel. Das sind schon Unterschiede.

Durch die "Vor genau X Jahren" oder auch die "FĂŒnf Zufallsbilder" Funktionen schaue ich mir öfter mal Ă€ltere BeitrĂ€ge an und so nach und nach begannen mich diese Minibilder zu stören. Letzte Woche habe ich dann auf dem Testblog erste Versuche unternommen um alle Vorschaubilder, vom ersten Blogeintrag bis heute auf die aktuelle Grösse von 400x300 Pixel zu bringen. Das entpuppte sich als ziemlich aufwendig.

Einerseits mussten ĂŒber 3'000 neue Vorschaubilder erzeugt werden, was der einfachere Teil war, weil es dafĂŒr Blog-intern eine entsprechende Funktion gibt. Anspruchsvoller war die Tatsache, dass in jedem einzelnen Blogbeitrag die Grösse eines jeden Vorschaubilds abgespeichert ist. Es hiess also die Datenbank exportieren, alle BeitrĂ€ge Ă€ndern und wieder importieren. Dabei stellte ich fest, dass ich in den vielen Jahren X-verschiedene Bildgrössen verwendet habe. Klar, die meisten Fotos sind im VerhĂ€ltnis 4:3 Quer- oder 3:4 Hochformat. Aber eben... nur die meisten. Letztendlich habe ich ĂŒber 30 verschiedene Varianten gefunden und vermutlich habe ich noch nicht mal alle erwischt. Ich schĂ€tze mal, dass >98 Prozent der Bilder nun grösser dargestellt werden. Mit dem kleinen Rest kann ich gut leben. Mir gefĂ€llt's! 👍

Freitag, 1. Mai 2020

Ich mag ZufÀlle

ein Hauch von Magie...
ein Hauch von Magie...

Das soll keine Abhandlung darĂŒber sein, ob es ZufĂ€lle gibt oder ob alles einen kausalen Zusammenhang hat, nach dem Motto: "Gott wĂŒrfelt nicht!". Ich neige zu Bequemlichkeit und Faulheit und deshalb neige ich auch zu ZufĂ€llen, denn: "Von Zufall zu reden ist die Ausrede, dass man bei genauem Nachdenken zu einem Ergebnis kommt, welches die bisherige Weltanschauung in Frage stellt." Ich verzichte auf Weltanschauungen was mir insofern entgegenkommt, dass ich diese nicht in Frage zu stellen brauche. đŸ€Ł

ZufĂ€lle haben fĂŒr mich den Geschmack von Überraschung, von UnerklĂ€rlichem mit einem Hauch von NaivitĂ€t und Magie. Und, auch wichtig, sie erinnern mich meist an irgendetwas. Da ich sehr vergesslich bin, mag ich solche zufĂ€lligen Erinnerungsmomente sehr.

Das war nun eine etwas lange Einleitung fĂŒr den doch ziemlich trivialen Hauptpunkt dieses Beitrags 😉. Es geht mir um die zwei Anzeigefelder in der rechten Seitenleiste. Einerseits "Vor genau X Jahren" und andererseits um die "Drei Zufallsbilder". FĂŒr mich persönlich sind das absolute Favoriten!

"Vor genau X Jahren" zeigt BeitrĂ€ge, die rein zufĂ€llig an genau dem selben Datum geschrieben wurden. An ein paar wenigen Daten im Jahr, wie z.B. Geburtstag, Weihnachten, Silvester, Neujahr oder auch der heutige 1. Mai Ă€hneln sich dann die Beitragsinhalte, an den meisten anderen Daten sind sie aber eher zufĂ€llig, willkĂŒrlich, oder saisonal. Wie auch immer: Ich stolpere da also ĂŒber einen alten Beitragstitel, werde vielleicht neugierig und nur einen Klick spĂ€ter, kann ich diese alte Erinnerung hervorkramen. đŸ‘ Super! Diese Anzeige ist schon seit mehreren Jahren Bestandteil dieses Blogs.

Die Anzeige von "Drei Zufallsbilder" gibt es erst seit Mitte Januar, seit dieses Blog neu aufgesetzt wurde. In der Zwischenzeit habe ich diese Anzeige derart schĂ€tzen gelernt, dass ich mich heute dazu entschieden habe, nicht mehr nur drei, sondern neu FĂŒnf Zufallsbilder anzeigen zu lassen. Übrigens: die Bilder wechseln bei jedem Refresh/Neuladen der Seite. Hier erkenne ich meist schon am Foto, wo das war und wann in etwa es aufgenommen wurde. Doch oft fehlt mir dazu dann der Kontekt und diesen erreiche ich ja ebenfalls sehr einfach, in dem ich auf das Bild klicke und der entsprechende Beitrag geöffnet wird.

Ich liebe diese beiden Anzeigefelder 💖! Ich liebe sie fĂŒr ihre ZufĂ€lligkeit und dafĂŒr, dass sie Altes, Versunkenes an die OberflĂ€che bringen. Nach ĂŒber 2'500 BlogeintrĂ€gen und ĂŒber 3'000 hochgeladenen Bildern wĂ€re es einfach sehr schade, wenn alles einfach im Hintergrund verschwindet. Vieles wĂŒrde man nie mehr sehen, weil man schon gar nicht auf die Idee kĂ€me, gezielt danach zu suchen. So ploppen jeden Tag ein paar Erinnerungsfetzen auf. đŸŒˆ Schöne ZufĂ€lle...

Montag, 6. April 2020

Social Media - Teilen

BlogbeitrĂ€ge ĂŒber soziale Medien (ver)teilen.
BlogbeitrĂ€ge ĂŒber soziale Medien (ver)teilen.

Heute nutzte ich die "Bleiben Sie zuhause"-Zeit um in diesen Blog eine neue Funktion einzubauen. Es soll sehr einfach ermöglichen, dass einzelne BeitrĂ€ge dieses Blog in andere soziale Medien ĂŒbertragen werden können (Beitrag teilen).

FĂŒr eine bessere Übersichtlichkeit, steht die Funktion nur in der Einzelbeitrag-Darstellung zur VerfĂŒgung und nicht in der BlogĂŒbersicht. Damit man die neuen SchaltflĂ€chen sieht, muss man demzufolge auf den Titel eines Beitrags klicken/tippen (wie wenn man einen Kommentar schreiben möchte). Unten, am Ende des Beitrags, werden nun vier neue Buttons/SchaltflĂ€chen angeboten. Zur Verdeutlichung habe ich diesen Bereich im obigen Bild mit einem roten Viereck hervorgehoben.

Klickt/Tippt man auf eine der SchaltflĂ€chen, kann man nun den angezeigten Beitrag auf Twitter oder Facebook teilen, oder per WhatsApp oder E-Mail an jemanden senden. Im Falle von WhatsApp und E-Mail funktioniert das natĂŒrlich nur, wenn das entsprechende GerĂ€t, von dem man den Klick ausfĂŒhrt, auch ĂŒber die entsprechende Applikation verfĂŒgt.

Zur Info: Direkt unter dem Bereich der Social Sharing Buttons sieht man die "blÀttern" Funktion. Auf der linken Seite kann man zum nÀchst Àlteren Beitrag (im dargestellten Fall "Die Leichtigkeit des Seins") und auf der rechten Seite zum nÀchst neueren Beitrag ("Trainingstour") umblÀttern. So sieht man dann jeden Blogeintrag mit sÀmtlichen Kommentaren.

Samstag, 21. MĂ€rz 2020

Bleiben Sie zuhause!

Katz & Maus bleiben friedlich zuhaus... ;-)
Katz & Maus bleiben friedlich zuhaus... ;-)

Alle Politiker und Medien richten einen dringenden Appell an die Bevölkerung, dass man möglichst nicht das Haus verlĂ€sst und soziale Kontakte auf ein absolutes Minimum begrenzt. Man soll seine Verantwortung der Gesellschaft gegenĂŒber wahrnehmen, ansonsten drohe -als letztes Mittel- eine verordnete Ausgangssperre. Unglaublich... 🙄

heutige Titelseite
heutige Titelseite

Aber ja, wie schon vor ein paar Tagen geschrieben: Sich ĂŒber solche Dinge aufzuregen bringt nichts. Nun heisst es Augen zu und durch... 😆

Das Wetter war heute auch eher trĂŒb und kĂŒhl, passte sehr gut zu der aktuellen Lage, und ich hatte mit diesem Blog noch ein latentes Problem(chen), welches ich nun endlich einmal anpacken konnte. Also mit gutem Gewissen vor dem PC sitzen und Programmier-/KonfigurationsrĂ€tsel lösen...

Kurz geschildert war das Problem wie folgt: Wenn man einen einzelen Blogbeitrag anklickte, dauerte es bis zu vier Sekunden, bis er vollstĂ€ndig angezeigt wurde. Die Übersichtsseiten, auf denen gleichzeitig die letzten 10 BeitrĂ€ge angezeigt werden, wurden regelmĂ€ssig in unter einer Sekunde dargestellt. Es galt also herauszufinden, woher die Ladeverzögerung bei Einzel-Ansichten kommt.

Wegen dieser "Ladehemmungen" war ich schon seit Wochen mit dem Support des Hostong-Anbieters in Kontakt, doch die konnten mir auch nicht weiterhelfen. Es wurde also langsam klar: "Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner!"

Da ich die hier laufende Live-Installation nicht gefĂ€hrden wollte, eröffnete ich eine Sub-Domaine und installierte den Blog noch einmal von Grund auf neu. Ich exportierte alle Daten von hier und importierte diese in die Testinstallation. Zwar etwas zeitaufwĂ€ndig (bei ĂŒber 2'500 BeitrĂ€gen und ĂŒber 3'000 Bildern) aber soweit noch kein Problem. Nach dem Datenimport eine erste Geschwindigkeitsmessung und siehe da: Noch lĂ€uft alles superschnell.

Die Anzeigen in den beiden Seitenleisten werden durch 7 verschieden Plugins erstellt. ZusĂ€tzliche Funktionen im Hintergrund werden von ca. 20 verschiedenen, sogenannten Event-Plugins, erledigt. Nun hiess es also: Ein Plugin nach dem anderen zu installieren und dazwischen immer wieder Geschwindigkeitsmessungen durchzufĂŒhren. Nur so komme ich dem ÜbeltĂ€ter auf die Spur... auch wenn es Stunden dauert.

Und wie es dann so ist, ist es nicht das Plugin Nr. 1 von 27, welches der Zeitfresser ist, sondern es ist das Plugin Nr. 23 oder 24... Egal. Lage Rede, kurzer Sinn, ich habe es gefunden und nun hier deaktiviert. Und siehe da: Nun werden auch hier Einzel-BeitrĂ€ge in unter einer Sekunde aufgebaut. Sehr gut! 👍

Ich verrate jetzt nicht, welche Funktion jetzt nicht mehr zur VerfĂŒgung steht. Ich befĂŒrchte sogar, dass dies nie ein Leser herausfinden, bemerken oder gar vermissen wird. Nur mir fehlt es schon jetzt. đŸ˜„ NatĂŒrlich habe ich diesen Fall dem SW-Entwickler gemeldet und wer weiss, vielleicht gibt es in naher Zukunft eine neue Version dieses Plugins, welches dann schneller funktioniert. Wie beim Corona-Virus heisst es auch hier: Abwarten und auf das Beste hoffen! 😏

Sonntag, 12. Januar 2020

Internet-Vorbereitungen

Vorbereitung des Online-Fotoalbums fĂŒr die Sizilienreise
Vorbereitung des Online-Fotoalbums fĂŒr die Sizilienreise

Nachdem Startschuss fĂŒr die Sizilienreise von gestern, gab es heute noch ein paar Dinge zu erledigen. Einerseits musste ich noch ein Hotel in Catania suchen und mir vor allem Gedanken dazu machen, wie wir die Bikes vom Flughafen zum Hotel bringen, ob wir da das Flug-Verpackungsmaterial zwischen lagern können, damit wir dann -zwei Wochen spĂ€ter- wieder alles fĂŒr den RĂŒckflug zur VerfĂŒgung haben.

Peter war der Meinung, dass er den letztjĂ€hrigen Start, mit dem Bike direkt ab dem Flughafen in bester Erinnerung hat, dass er das ganz speziell fand und auch das Sightseeing per Bike ein tolles Ankommen in fremden Gefilden war. Das brachte mich dann heute auf die Idee, direkt beim Flughafen nach einer Lagermöglichkeit fĂŒr die Radkartons zu fragen. Nach etwas Recherche fand ich auf der Fughafen-Webseite auch ein entsprechendes Formular und sandte meine Anfrage los. Das wĂ€re natĂŒrlich die eleganteste Lösung, denn so brauchen wir a) keinen grossen Transporter fĂŒr 4 Radkartons, 4 GepĂ€ckstĂŒcke und 4 Personen und b) sind wir auch nicht auf den Goodwill eines Hotels angewiesen. Deshalb habe ich mir dann nur zwei Hotels/B&Bs notiert, die ich nach der Antwort des Flughafens dann anschreiben werde.

Auf der letztjĂ€hrigen Reise stellte ich fest, dass mir oft die Zeit fĂŒr's Bloggen fehlt oder dass ich halt auch sehr gerne die Abendstunden mit meinen Freunden verbringe und erst dann zum bloggen komme, wenn alle anderen zu Bett gehen. Fotos ab Digitalkamera lokal speichern, ins Online-Fotoalbum hochladen, Bildkommentare schreiben, Garmin-GPS-Daten hochladen und in den Blogtext einbauen sind ein paar Standardarbeiten, die jeden Abend anfallen und die schnell 30 Minuten benötigen. Wenn ich dann noch 30 Minuten fĂŒr das Texten eines Blogeintrags brauche, ist schnell eine Stunde fĂŒr meine Online-AktivitĂ€ten dahin. Dann noch das private Telefon mit Karin... Das alles zieht sich hin und raubt mir Schlafenszeit, die ich wahrlich auch gut gebrauchen könnte.

Also ĂŒberlege ich, ob und wie ich mit einer guten Vorbereitung etwas Zeit einsparen könnte... Heute habe ich schon einmal ein entsprechend (leeres) Fotoalbum mit Ordnern fĂŒr jeden Tag erstellt. So kann ich nur noch rasch die Bilder ins richtige Verzeichnis hochladen und brauche mich nicht mehr um die Form zu kĂŒmmern. Das leere GerĂŒst des Albums kann man hier sehen. Noch ĂŒberlege ich, ob ich auch schon die einzelnen Tages-BeitrĂ€ge vorbereiten soll. Der Schlussbereich jedes Tages (mit Link zur Garminseite und zum entsprechenden Tagesordner des Fotoalbums) könnte ich schon vorbereiten.

Wichtig erscheint mir aber auch, dass ich meinen Freunden klar kommuniziere, dass eben Bloggen fĂŒr mich auch ein wichtiges Hobby ist, und dass ich mir deshalb einen Freiraum von gegen einer Stunde pro Tag einrĂ€umen möchte. Da wird mir niemand böse sein und das sorgt fĂŒr klare VerhĂ€ltnisse.

Dienstag, 7. Januar 2020

Ich bin wirklich kein Roboter

reCaptcha
reCaptcha

Am 17. Dezember 2017 habe ich hier als Kommentar-Anti-SPAM-Massnahme das Google ReCaptcha eingefĂŒhrt. Eine elegante und benutzerfreundliche Variante um SPAM-Roboter und -Bots abzuwehren, die andauernd versuchten, meinem Blog unerwĂŒnschte Backlinks unterzujubeln (Links auf ihre eigenen Seiten). Schon bei der Inbetriebnahme von ReCaptcha war mir die Datensammelwut von Google nicht wirklich geheuer :roll: und ich hatte deshalb schon lange im Hinterkopf, diese Funktion wieder zu entfernen.

Vor genau zwei Monaten, am 7. November 2019, habe ich dann das Google-Plugin durch ein anderes Anti-SPAM-Plugin ersetzt und beobachte seither das Aufkommen von SPAM-Kommentaren und -Trackbacks. Mittlerweile bin ich von diesen Abwehrmechanismen so ĂŒberzeugt, dass ich das deaktivierte Google-Plugin nun definitiv gelöscht und dementsprechend auch die DatenschutzerklĂ€rung angepasst habe. :th_up: :applaus:

Es brauchte etwas Feintuning, bis die derzeit installierten Anti-SPAM-Massnahmen so gut funktionieren, dass fĂŒr Kommentare nicht mal mehr ein Haken in ein KĂ€stchen gesetzt, eine Rechenaufgabe gelöst oder irgendeine grafisch verzerrte Zeichenkombination in ein Feld eingegeben werden muss. Das funktioniert alles im Hintergrund, ohne Daten an irgendwelche fremden Server weiterzureichen. Ja, Serendipity ist immer noch ein tolles Blog-System! :resp:

Sonntag, 5. Januar 2020

Sonnenbrillenwetter

der Nebel lichtet sich
der Nebel lichtet sich

Schon kurz nach dem FrĂŒhstĂŒck (zugegeben, es war nicht mehr wirklich frĂŒh) blinzelte die Sonne durch den Nebel und das motivierte mich fĂŒr einen Spaziergang in direkter Umgebung. Man sieht auf dem Bild sehr schön, wie die letzten Nebelschwaden sich auflösen und Sonnenschein mit blauem Himmel das Zepter ĂŒbernimmt. Vielversprechend! :th_up:

Zuhause setzte ich mich dann aber doch wieder vor den Laptop und informierte mich auf verschiedenen Webseiten. Doch es war klar, dass ich noch eine Bike-Spazierfahrt unternehmen wollte. Nachdem ich mich dann umgezogen hatte, kramte ich die Sonnbrille hervor. Das erste Mal Sonnebrille tragen im Jahr 2020 8-). Nach der Bikeputzaktion vom Freitag wollte ich das Velo nicht gleich wieder dreckig machen und deshalb entschied ich mich fĂŒr eine Strassen und Feldweg Genussrunde um den Flughafen.

I'm lovin it
I'm lovin it

Das schöne Wetter motivierte auch Andere um nach Draussen zu gehen. Noch selten begegneten mir so viele SpaziergĂ€nger, Hundehalter, Reiter und andere Biker wie heute. So verwunderte es mich dann ĂŒberhaupt nicht, dass sich vor der Imbussbude beim Pistenende trotz geschĂ€tzten 200 ParkplĂ€tzen eine lange Autokolonne bildete. Hoch lebe das Velo! Einfach an allen Autos vorbei fahren und keinen Parkplatz suchen mĂŒssen. ;-) Beim Kaffeetrinken sah ich, wie das Bike super schön in der Sonne glitzerte und deshalb konnte ich einfach nicht widerstehen und machte das gefĂŒhlt eintausendste Bild davon. :love:

bald sieht es hier so aus
bald sieht es hier so aus

Auf dem Heimweg besuchte ich noch kurz meine Mutter um ihr die besten NeujahrswĂŒnsche zu ĂŒberbringen und von da rollte ich dann locker nach Hause. Wieder am PC beschĂ€ftigte ich mich erneut mit der neuen Version dieses Blogs, welche mittlerweile so ziemlich fertig in den Startlöchern steht. Nun wĂ€re ich fĂŒr die Blog-Migration bereit, doch es braucht noch Aktionen von seiten meines Hosting-Anbieters. Das neue System, Serendipity Styx Edition, bietet die grösste FunktionalitĂ€t, wenn SQL-Datenbank und PHP auf dem neusten Stand sind. Aktuell ist das bei meinem Hostingpaket jedoch nicht der Fall und so fragte ich eben nach Updates nach. Sobald diese dann gemacht (und getestet) sind, werde ich die Neuinstallation anpacken.

Montag, 23. Dezember 2019

Voice Assistant

"Hallo Swisscom"
"Hallo Swisscom"

Alexa, Siri, Cortana, Google Assistant oder neuerdings "Hello Swisscom": Immer mehr Menschen unterhalten sich mit ihnen und interagieren damit mit kĂŒnstlichen Intelligenzen (KI), welche sich in den sogenannten "Smart Speakern" finden lassen. Dank immer besser werdender Systeme zur Spracherkennung sowie der Verarbeitung und Interpretation der Informationen, dienen "Voice Assistants" den Nutzern als persönliche, digitale Helfer im Alltag.

Das ist ein technologischer Trend, mit dem man sich wohl in Zukunft ernsthaft befassen muss. Meine bisher ablehnende Haltung ist wohl ein Altersreflex. Ich sehe schlicht keine Notwendigkeit, weshalb ich mit leblosen Dingen sprechen soll. Ich drĂŒcke lieber Knöpfe, schiebe oder drehe irgendwelche Regler oder bediene eine Tastatur. Ich will auch nicht alles "aus der Ferne" mit meinem Smartphone erledigen. Ja, ich werde wohl wirklich alt (und bin etwas von gestern). :sik:

NatĂŒrlich sehe auch ich ein paar Vorteile, die solche Systeme mit sich bringen. Zum Beispiel beim Autofahren kann es hilfreich sein, per Sprachsteuerung einen Telefonanruf zu starten (und natĂŒrlich dann ĂŒber eine Freisprecheinrichtung zu telefonieren). Oder die Musik lauter oder leiser zu stellen, ohne die HĂ€nde dafĂŒr vom Lenkrad nehmen zu mĂŒssen.

Bei mir ĂŒberwiegen derzeit aber vor allem die negativen GefĂŒhle bezĂŒglich Abhör- und Datenschutz. Vielleicht bin ich etwas paranoid, doch seit den Veröffentlichungen von Edward Snowden habe ich die Kameras an TV und Laptop abgeklebt. Es geht niemanden etwas an, was in unseren vier WĂ€nden geschieht und gesprochen wird. Das ist privat und soll es auch bleiben.

Hinzu kommt ein ganz persönlicher Grund. Meine Vorliebe fĂŒr Stille. Wenn ich alleine zuhause bin, ist es meist still. Ich höre praktisch nie Radio und der TV als Hintergrundberieselung kann ich mir echt nicht vorstellen. Ich mag es ruhig und still. Das Leben draussen, im öffentlichen Raum, ist laut genug. Zuhause spreche ich mit meiner Frau, mit GĂ€sten oder ab und zu mit einer unserer Katzen. ;-)

NatĂŒrlich verfolge ich diese Entwicklung und wer weiss, vielleicht nutze ich ja irgendwann auch einen solchen Voice Assistant. "Hallo Swisscom - bring mir den Rollator!" :grins:

Montag, 16. Dezember 2019

Blog-Geburtstag

geschriebene BeitrÀge pro Jahr
geschriebene BeitrÀge pro Jahr

Mit dem ersten Beitrag, genau vor 14 Jahren, erblickte dieser Blog das Licht der Welt oder zumindest die PrĂ€senz im Internet. Zeit also, fĂŒr einen kleinen RĂŒckblick. Die obige Grafik zeigt die Verteilung der fast 2'500 BeitrĂ€gen, die in all den Jahren geschrieben wurden. Im ersten Jahr waren es fast 500, also etwa eineinhalb BeitĂ€ge pro Tag. Dies war natĂŒrlich der Starteuphorie zu verdanken und da waren auch sehr viele BlahBlah-EintrĂ€ge darunter.

Man sieht sehr deutlich, wie die Eintragsfrequenz jedes Jahr nachgelassen hat. Zwischen 2008 und 2011 pendelte sich das bei etwa 230 BeitrĂ€gen pro Jahr ein. Dann wechselte ich meinen Job, machte mich selbstĂ€ndig, und dadurch wurde die Zeit fĂŒrs bloggen knapp und natĂŒrlich haben sich auch die Interessen verschoben. Der Tiefpunkt, mit nur noch 29 BeitrĂ€gen, wurde dann 2016 erreicht. Durch die Winterreise 2017 und den Hosting-/Blogumzug 2018 nahmen die EintrĂ€ge (und auch die Freude an diesem Blog) wieder zu. Dieses Jahr bin ich aktuell bei 170 BeitrĂ€gen angelangt. :th_up:

aktuelles Blog-Design
aktuelles Blog-Design
zukĂŒnftige Styx-Edition
zukĂŒnftige Styx-Edition

RĂŒckblickend fehlt mir etwas das Bild, wie dieser Blog vor X Jahren denn ausgesehen hat. Aus diesem Grund speichere ich hier zwei Screenshots ab. Einerseits das aktuelle Blogdesign und andererseits ein Bild meiner Testumgebung fĂŒr die neue Styx-Edition, welche hier die Standard Serendipity Software ablösen wird. Nach 14 Jahren werde ich in naher Zukunft also mit einer leicht anderen Software im Hintergrund arbeiten.

Im ablaufenden Jahr habe ich diesen Blog wieder schĂ€tzen gelernt. Der neu eingefĂŒhrte Untertitel elektronisches GedĂ€chtnis trifft es wirklich sehr gut. Es gibt durchaus ab und zu Momente, wo ich etwas durch das Blog-Archiv streife und Erinnerungen auffrische ;-). Deshalb möchte ich auch in Zukunft am Ball bleiben und weiterhin AlltĂ€gliches aus meinem Leben festhalten. Manchmal denke ich, dass es die kleinen, alltĂ€glichen Dinge sind, die ein Leben wirklich ausmachen. NatĂŒrlich stechen die grossen VerĂ€nderungen oder einschneidende Erlebnisse heraus, doch die "durchschnittliche LebensqualitĂ€t" erkennt man an den kleinen Dingen...

Also: Ein Prosit auf diesen Blog :beer: und möge er noch lange weiterleben! :th_up:

â–Č